Vier Fragen und vier Antworten zur Gaumenspalte

Die sogenannte Hasenscharte ist eine angeborene Missbildung im Gaumenbereich. Mit frühen Operationen kann das Problem jedoch behoben werden.
Optisch bleibt die Gaumenspalte fast nie sichtbar und auch das Sprechvermögen wird nicht beeinträchtigt.

Was ist eine Hasenscharte?

Dabei ist die Oberlippe gespalten. Es gibt allerdings verschiedene Ausprägungen. Teilweise erstreckt sich die Spaltung bis in die Mundhöhle und zeigt außerdem einen gespaltenen Gaumen.
Medizinisch ist dieser Fall als Lippen-Kiefer-Gaumenspalte betitelt.

Gründe für die Missbildung sehen Mediziner in den Erbanlagen und auch eine unzureichende Blutversorgung des Kieferbereiches während der frühen Entwicklungsphase kann ursächlich sein.

Zeitlich lässt sich die Entwicklung des Kieferbereichs auf die fünfte Schwangerschaftswoche datieren.

Übrigens kommt eine Gaumenspalte öfter bei Jungen als bei Mädchen vor.

Wird meine Tochter trotz Gaumenspalte normal sprechen lernen?

Wenn relativ früh eine Operation stattfindet, kann eine Sprachstörung ausgeschlossen oder auf jeden Fall minimiert werden. Nach der Operation folgen weitere, engmaschige Untersuchungen, die den Heilungsprozess der Korrektur begleiten. Hier kann bei Komplikationen eingegriffen werden. In seltenen Fällen kann eine weitere Operation notwendig werden.
Hat das Kind trotzdem Probleme, einige Laute zu bilden, hilft eine Sprachtherapie. Meistens ist spätestens bei der Einschulung von der Missbildung nichts mehr zu merken.

Wir läuft das Stillen bei Kind mit Gaumenspalte?

Es kann sein, dass eine Gaumenspalte dem Kind Schwierigkeiten beim Saugen macht. Bei wenig ausgeprägter Hasenscharte allerdings ist das seltener der Fall. Falls Sie doch Probleme haben, kann die Milch mit einem Löffel gegeben werden. Alternativ können Sie Ihr Baby auf den Bauch legen, um zu verhindern, dass die Milch in die Atemwege gerät. Ihr Hebamme und Ihr Kinderarzt werden Ihnen mit weiteren Tipps zur Seite stehen.

Wie wahrscheinlich ist es, dass auch ein zweites Kind mit Gaumenspalte zur Welt kommt?
Statistisch betrachtet, ist nur eines von 1000 Babys von einer Missbildung im Gaumen betroffen. Haben weder Sie eine Gaumenspalte gehabt, noch der Kindesvater, liegt die Wahrscheinlichkeit unter fünf Prozent.
Allerdings erhöht Rauchen das Risiko, weil es die Blutversorgung verschlechtert und auch einige Medikamente können diesen Effekt haben.
Einige Hinweise gibt es außerdem, dass die Wahrscheinlichkeit mit dem Alter der Gebärenden steigt.

Grundsätzlich ist eine Gaumenspalte also vererbbar, aber es muss nicht zwangsweise zu der Ausprägung des Gendefektes kommen.

Ist mein Kind abgesehen von der Gaumenspalte gesund?

Leider wird die Gaumenspalte häufig in Zusammenhang mit anderen gesundheitlichen oder gar psychischen Beeinträchtigungen beobachtet.

Manchmal sind auch andere Partien des Gesichtes verformt oder das Gehirn wurde ebenfalls nicht ausreichen damit Sauerstoff bei seiner Entwicklung versorgt.

Hat Ihr Kind nur eine kleine Hasenscharte, wird diese operiert und nach wenigen Monaten bis Jahren ist das Problem vergessen. Heute sin die Behandlungen so aussichtsreich, dass Sie noch nicht einmal mehr mit einem Sprachproblem rechnen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.